Home  
 
 
     
 
 
   
 
News-UAVD
 
05.12.14 / VergnSt: Stadt Hamm "Übereifrige Schikane" PDF Drucken E-Mail
Freitag, 5. Dezember 2014

 

Stadt Hamm

Vergnügungssteuer steigt - Spielstättenbetreiber sauer

HAMM - Die Vergnügungssteuer soll in Hamm zum kommenden Jahr auf 20 Prozent erhöht werden. Dies kritisieren Automatenaufsteller und Spielstättenbetreiber aus Hamm jetzt scharf in einem offenen Brief an Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann.

Darin bezeichneten sie die geplante Erhöhung der Vergnügungssteuer für das Halten eines Spielgerätes mit Gewinnmöglichkeit von derzeit 15 auf 20 Prozentpunkte der sogenannten Bruttokasse als „unverschämt“ und sprechen von „übereifriger Schikane“. Sie werfen dem OB vor: „Sie wollen anscheinend unser Gewerbe vernichten.“ So gehe man nicht mit Geschäftsleuten um, „die den städtischen Haushalt in beachtlicher Höhe unterstützen“.

Die Stadt hingegen vermeldete in einer Beschlussvorlage vom 11. November, dass sie nach der aktuellen Rechtsprechung nicht davon ausgehe,

lesen sie weiter: http://www.wa.de/lokales/hamm/spielstaettenbetreiber-erheben-offenem-brief-vorwuerfe.html

Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 16. Dezember 2014 )
 
< Zurück   Weiter >
 
Mitglieder-Login





Passwort vergessen?